Innovative MES-Lösung schließt die Lücke zwischen ERP und Maschinen

Das aktuelle Modell der MES-Lösung „STEEL-SUITE“ der KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH verknüpft geschickt vorhandene Technologien und neue Möglichkeiten miteinander. Die hier gelungene Verbindung von ERP und Maschinen unterstützt den Stahlhandel effektiv dabei, seine vielfältigen Herausforderungen im Bereich Lager / Logistik auch in Zukunft erfolgreich zu bewältigen.

Ein umfassendes ERP ist die zentrale Aufgabe eines Unternehmens - alle Ressourcen wie Kapital, Personal, Material und Maschinen müssen bedarfsgerecht geplant, gesteuert und verwaltet werden. In der Vergangenheit konnte ein Stahlhandelsunternehmen bei geringer Vielfalt und Automatisierung die Feinplanung und Steuerung seiner Maschinenbelegung noch von Hand bewältigen. Meist stützte man sich dabei auf die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter im Bereich Lager / Logistik. „Heute ist dies längst nicht mehr möglich, denn geringe Losgrößen, kurze Lieferzeiten und eine steigende Materialvielfalt haben die Komplexität um ein Vielfaches erhöht“, stellt Valentin Kaltenbach, CEO der KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH, fest.

Gegenwärtig spielen Manufacturing-Execution-Systeme eine immer wichtigere Rolle auch im lagerhaltenden Stahlhandel – die Fabrik wird digital. Eine geeignete MES-Lösung schafft die Verbindung von ERP-Systemen mit den operativen Fertigungseinheiten. Erst durch die direkte Anbindung des ERPs an die Systeme der Prozessautomatisierung wird die Führung, Steuerung und Kontrolle der Maschinen in Echtzeit möglich. Auf Basis gemessener Daten realisiert die STEEL-SUITE die Umsetzung der bestehenden Planung und berücksichtigt gleichzeitig die Rückmeldungen aus den laufenden Prozessen.

Mit der STEEL-SUITE hat die KALTENBACH.SOLUTIONS GmbH eine umfassende MES-Business-Lösung für den Bedarf des Stahlhandels im Bereich Lager / Logistik entwickelt. Als Plug & Play-Lösung wird die STEEL-SUITE problemlos für Maschinen aller Hersteller eingesetzt. Sie misst die relevanten Betriebszustände und stellt sie in übersichtlichen Grafiken dar. Mit Hilfe von sogenannten boosterBOXen wird eine Transparenz erreicht, die fortlaufende Anpassungen erlaubt und so die Produktivität und den Durchsatz steigert. Unproduktive, verzögernde oder kostenintensive Schritte werden identifiziert und eliminiert. Zusätzlich fungiert die STEEL-SUITE als Informationsvermittler zwischen dem ERP und dem Maschinenpark. Kundenaufträge sind bereits Sekunden nach der Freigabe durch die Arbeitsvorbereitung auf der Maschine und können verarbeitet werden.

Auch der VDMA empfiehlt im „Leitfaden Industrie 4.0“ die geschickte Verknüpfung von bereits vorhandenen Technologien. Jetzt geht es darum, die neuen Möglichkeiten gewinnbringend einzusetzen und die richtigen Weichen für eine zukunftsfähige Fertigung zu stellen. Die innovative MES-Lösung STEEL-SUITE von KALTENBACH.SOLUTIONS schafft die dafür notwendige digitale Verbindung vom ERP zu den operativen Fertigungseinheiten. Damit ebnet sie den Weg für Industrie 4.0, KI, Cloud und die weitere Digitalisierung im Bereich Lager/Logistik des Stahlhandels.